Auslauf Schweinehaltung

Auslaufdetails

Da die Auslauffächen in der Regel planbefestigt sind und 1- bis 2- mal pro Woche mechanisch entmistet werden müssen, ist es besonders wichtig, dass durch das Wegschwenken der Auslaufgitter die Sauen und Ferkel gesichert werden, und der Auslaufbereich befahrbar wird.

• Die Auslauftüren gibt es in niedriger und hoher Ausführung

• Sie können von der Sau einfach geöffnet werden

• Integrierte Ferkelklappe

Auslauf: Anforderungen

  • Arbeitsvereinfachung, einfache Kontroll-und Bedienmöglichkeit
  • durchgehende Mistachsen, einfache Türmechanismen, Abschiebekanten
  • eine trotz ausreichender Einstreu funktionierende Entwässerung
  • klar erkennbare Trennung zwischen Liege- und Aktivitätsbereich(=Auslauf);
  • Kot und Harn sollen im Auslauf abgesetzt werden
  • Sozialkontakt mit Buchtennachbarn möglich
  • einfache Raufuttergabe und einfaches Entmisten
  • Schutz vor Wildtieren und Witterungseinflüssen

Hier ein paar Tipps, den Auslauf für Bio-Schweine tiergerecht und
arbeitswirtschaftlich sinnvoll zu gestalten.
Quelle: BioAustria

Sie wollen mehr Informationen:

Sie wollen mehr wissen dann 
fragen Sie unseren Fachberater:
+43 (0)7277/2326-0

NatureLine
PDF downloaden

Hintergrundbild